...

Gesetzliche Änderungen vertrieblich nutzen

Was wurde eigentlich aus dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG)? Auch wenn das Jahr 2021 in Sachen bAV kaum Neuerungen zu bieten hat, lohnt es sich für Vermittler, diesem chancenreichen Segment mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Lesedauer: 7 Minuten
N

icht erst seit Corona und der aufgrund von Kurzarbeit und der abnehmenden Zahl der Beschäftigten sinkenden Einnahmen ist klar, dass die gesetzliche Rentenversicherung an ihre Grenzen stößt. Vor allem aufgrund des demografischen Wandels reicht sie nicht mehr aus, den Lebensstandard im Alter dauerhaft abzusichern. Parallele Absicherung ist und bleibt also vonnöten – und mit dem BRSG hat der Gesetzgeber die betriebliche Altersversorgung noch einmal deutlich attraktiver gemacht.

Eine Lösung, egal ob für eigene oder Fremdverträge

Die Gothaer hat entsprechende Kollektivlösungen entwickelt, die sich sowohl für eigene als auch für Fremdverträge eignen. Der Clou: Neben der Möglichkeit, den Zuschuss im bereits bestehenden Vertrag zu verrechnen, kann er in einen neuen, zweiten Vertrag investiert werden – ganz unabhängig davon, bei welchem Versicherer bisher eine Zusage existiert. Im Rahmen von unternehmensbezogenen Kollektivverträgen bietet die Gothaer sogar kleine Beiträge und kurze Laufzeiten an.

Es gibt durchaus gute Argumente dafür, dass der Arbeitgeber den Zuschuss aufstockt und es nicht nur bei den 15 Prozent belässt. Die Gothaer hat dazu den Verkaufsansatz 15-20-50 entwickelt. Der verpflichtende Zuschuss stellt Unternehmen vor die Frage, ob sie nur die gesetzliche Pflicht erfüllen oder den AG-Zuschuss als Gestaltungsmöglichkeit aktiv einsetzen wollen, um es zu Motivations-, Bindungs- und Recruitingzwecken zu nutzen und so zu einer guten Altersvorsorge der eigenen Belegschaft beitragen wollen.

Arbeitgeberzuschuss als Anreiz für Arbeitnehmer

Ein Zuschuss, der über die gesetzlichen Verpflichtungen hinausgeht, wird von Arbeitnehmern als Gratifikation wahrgenommen – ohne großen Kostenmehraufwand für den Arbeitgeber zu erzeugen. So kann ein AG-Zuschuss in Höhe von 25 Prozent fast aufwandsneutral umgesetzt und als Betriebsausgabe gewinnmindernd geltend gemacht werden.

100 Prozent Beitragsgarantie für Kollektive

Für die bAV wird oft eine 100-prozentige Beitragsgarantie gewünscht. Die Gothaer reagiert darauf mit Sonderpreisklassen.

  • 100 Prozent Beitragsgarantie für Kollektive

  • Ab 1 Jahr Laufzeit

  • Innerhalb von Kollektivverträgen ab 10 versicherten Personen

  • Mtl. Mindestbeitrag je nach Preisklasse 1 Euro oder 10 Euro

  • Für Direktversicherung und Rückdeckungsversicherung


100 Prozent Beitragsgarantie für GGF-Versorgungen

  • Auch außerhalb von Kollektivverträgen ab 200 Euro Monatsbeitrag möglich


Gleichzeitig dient der Arbeitgeberzuschuss als Anreiz für Arbeitnehmer, sich aktiv für eine erhöhte Entgeltumwandlung zu entscheiden. Die Ersparnis des Arbeitnehmers durch den verpflichtenden Arbeitgeberzuschuss lässt sich also mit weiteren Entgeltumwandlungen  in einem Beratungsschritt verknüpfen. Schließlich gilt auch weiterhin in Sachen bAV: ohne Eigeninitiative kein Zuschuss.

Erfahren Sie hier mehr zum BRSG.

Der Themenwecker - meldet, wenn es etwas Neues gibt.

Die aktuellen Artikel der e-GoNews direkt in Ihr Postfach: Wir informieren Sie per Mail immer dann, wenn eine spannende Geschichte zu einem relevanten Thema in unserem Online-Magazin erschienen ist. Einfach Ihre E-Mail-Adresse eingeben, Datenschutzhäkchen setzen und Anmeldung per Mail bestätigen.

Ich habe die Datenschutzerklärung der Gothaer Versicherungsbank VVaG gelesen und erkläre hiermit mein Einverständnis.

Schreiben Sie uns

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen?

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit der Verarbeitung meiner Daten einverstanden.


    ...

    Besuchen Sie unser GoNews-Archiv!

    Hier finden Sie zum Download sämtliche bisherigen Ausgaben der GoNews.

    Zum Archiv

    Das könnte Sie auch interessieren